[Lesestatistik] März - und schon wieder 1 Monat rum...

März 2011

Gelesen: 7
Warcraft - Die Dämonenseele v.S. 258
Brown, Dan - Meteor S. 640
Buckner, M.M. - Watermind, es kann jederzeit passieren S.463
Kürthy, Ildikó v. - Mondscheintarif S.142
Lippe, Jürgen v.d. & Cleves, Monika - Verkehrte Welt S. 208
Brüggenthies, Stephan - Der geheimnislose Junge S. 501
Hammesfahr, Petra - Roberts Schwester S. 254

Angefangen: 2
Diffenbaugh, Vanessa - Die verborgene Sprache der Blumen
Eagland, Jane - Mein Herz so wild

Gekauft: 4
Eagland, Jane - Mein Herz so wild
Hammesfahr, Petra - Meineid
Hammesfahr, Petra - Roberts Schwester
Hertz, Anne - Sahnehäubchen

Geschenkt: 3
Brüggenthies, Stephan - Der geheimnislose Junge
Lippe, Jürgen v.d. & Cleves, Monika - Verkehrte Welt
Vandenberg, Philipp - Die achte Sünde

Rezensionsexemplare: 1
Diffenbaugh, Vanessa - Die verborgene Sprache der Blumen

gelesene Seiten: 2466
alle Seiten 2011: 3731

SuB Monatsende: 21


Folgende Bücher haben einen Platz auf meiner Wunschliste eingenommen:
Auerbach & Keller - Unter allen Beeten ist Ruh
Barclay, Linwood - Kein Entkommen
Chaudhary, Urmila - Sklavenkind
Hayes, Sam - Das verbotene Zimmer
Jensen, Liz - Endzeit
Johnson, Christine - Jägerin des Mondlichts
Kreslehner, Gabi - Das Regenmädchen
Levy, Marc - All die ungesagten Worte
Links zu diesem Post

Waiting on Wednesday # 2

Diese Woche warte ich auf Das verbotene Zimmer von Sam Hayes und natürlich habe ich schon einen kleinen Einblick erhascht. Ich freue mich schon sehr auf den 15. April, denn dann gibt es das Buch endlich zu kaufen.
Sam Hayes - Das verbotene Zimmer
Erscheint am 15. April 2011

In einem Kinderheim geschehen schreckliche Dinge. Kinder werden in dunkle Zimmer gebracht, von Männern, denen sie vertrauen sollen. Eine Zeugin sagt aus und muss untertauchen.
Jahre später: Nina führt mit Mick und Tochter Josie ein sorgloses Leben. Bis ein Mann auftaucht, und Ninas Vergangenheit auf einmal wieder lebendig wird. Doch dann verschwindet Josie, und Nina steht vor dem schwersten Weg ihres Lebens.

Links zu diesem Post

In my Mailbox # 5

Ich habe mich vor circa einer Woche bei Lovleybooks für die Testlesegruppe - Die verborgene Sprache der Blume beworben und siehe da, ich wurde "genommen". Ich habe mich riesig gefreut, und heute kam das Buch endlich. Ich bin schon ganz gespannt und voller Erwartungen. Aber erst einmal zum Buch:

Vanessa Diffenbaugh - Die verborgene Sprache der Blumen
Roman

Klappentext:
Mit achtzehn Jahren ist Victoria Jones ganz af sich allein gestellt. Aus ihrem bisherigen Leben hat sie vor allem eines gelernt: von Menschen Abstand zu halten. In all den Jahren, in denen sie von einem Waisenhaus in das nächste zog, von einer Pflegefamilie zur nächsten, gab es nur eine Ausnahme: Elisabeth. Sie war der einzige Mensch, von dem Victoria je Liebe erfahren hat. Elisabeth war es, die in dem damals neunjährigen Mädchen das Interesse für Blumen weckte und es deren verborgene Bedeutung lehrte. Die Erinnerungen an Elisabeth quälen Victoria immer wieder, denn sie sehnt sich nach dem glücklichen Zusammenleben zurück.
Als sie nun auf dem Markt der Blumenhändler den jungen Grant kennenlernt, der zu ihrem Erstaunen ebenfalls die Sprache der Blumen versteht, keimt nach Jahren neue Hoffnung in ihr: auf Liebe, eine Familie, ein Zuhause. Kann es Grant vielleicht gelingen, sie so zu lieben, wie sie ist - so unberechenbar, so verstockt und verletzlich?

Trotz vieler eher schlechter Kritik an dem Buch, sprach mich die Geschichte sofort an. Und ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Vielleicht mag es die Einsamkeit gewesen sein, vielleicht aber auch der Kampf in der Gesellschaft zu bestehen oder gar zu überleben... An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei Lovelybooks und dem Droemer Verlag ganz herzlich für dieses Rezensionsexemplar bedanken, Vielen Dank. Und jetzt freue ich mich auf ein spannendes Buch.   
Links zu diesem Post

[Wunsch] Gabi Kreslehner - Das Regenmädchen

Gabi Kreslehner - Das Regenmädchen
Krimi

Ullstein
ISBN: 978-3550088605
gebundene Ausgabe - 304 Seiten
Preis: 18,00€

Klappentext: Eine regennasse Fahrbahn. Einzelne Autos, die vorbeirauschen. Ein grauer Morgen. Als Kommissarin Franza Oberwieser an den Tatort kommt, trifft sie der Anblick der Toten wie ein Schlag. Ein schönes junges Mädchen in einem glitzernden Ballkleid liegt verrenkt am Straßenrand. Franza beginnt Fragen zu stellen und begegnet nur Menschen, die etwas zu verbergen haben. Dunkle Seiten, Abgründe, Lügen. Die Tote kannte sie alle. Musste sie deshalb sterben?

Zur Leseprobe ->

Mein erster Eindruck:
Der Klappentext hört sich vielversprechend an, allerdings finde ich die Leseprobe recht ernüchternd. Natürlich ist es nur ein kleiner Auszug und so bleibt die Hoffnung auf ein spannungsvolles Buch weiterhin gegeben. Der Schreibstil gefällt mir und der Text ist flüssig zu lesen. Wer der Klappentext: "Dunkle Seiten, Abgründe, Lügen. Die Tote kannte sie alle. Musste sie deshalb sterben?" nicht, würde ich dieses Buch wahrscheinlich nicht kaufen und auch nicht lesen wollen. Der Leser findet sich unmittelbar in Franzas Leben wieder und erlebt gleich zu Beginn ihren Alltag, nichts außergewöhnliches. Ob ich mir das Buch kaufe, weiß ich allerdings noch nicht, aber ich werde es mir ganz bestimmt ausleihen. =) 
Links zu diesem Post

Roberts Schwester by Petra Hammesfahr

Titel: Roberts Schwester
Autor: Petra Hammesfahr
ISBN: 978-3499231568
Seiten: 254 Seiten
Erscheinungsjahr: 2002
Verlag: Rowohlt
Genre: Krimi

Mia lebt zusammen mit ihrem Bruder in einem riesigen Haus auf einem ansehnlichen Anwesen. Seit dem Unfall vor zehn Jahren, wo Roberts erste Frau ums Leben kam und Mia entstellt wurde, kümmert sich Robert liebevoll um seine Schwester, Mia. Der Unfall war seine Schuld und sein schlechtes Gewissen plagt ihn. Als er jedoch das zweite Mal heiratet, ohne großartig auf Mias Meinung zu hören, so wie er es sonst immer getan hatte, wird ein Zusammenleben aller unerträglich und plötzlich ist Robert tot. Seine Frau hat ein stichfestes Alibi und Mia kann sich an nichts mehr erinnern...

Der Roman beginnt mit einer Frage, die Mia gestellt wurde, ob Robert Feinde hatte. Sie verneinte. Mia erzählt dem Leser wie es dazu kam, was sie in der Nacht gemacht hatte bzw. was sie davon noch wusste. Nach und nach schildert sie die Familienverhältnisse, ihre Kindheit und später auch den Unfall. Der Unfall hatte Mias Gesicht völlig entstellt, es war mit Narben überseht und ein Auge war nicht mehr zu retten. Auch ihren rechten Arm kann Mia kaum noch bewegen, aber sie gab Robert nicht die Schuld, sie liebte ihn und ebenso Marlies, seine erste Frau. Sie überlebte jedoch den Unfall nicht und Mia wünschte sich, sie hätte vorne gesessen und wäre an ihrer Stelle gestorben, dann hätte sie Robert glücklich gewusst.

Mias Groll gegen Roberts zweite Frau scheint völlig unbegründet. Vielleicht war es die Eifersucht, Robert nicht mehr für sich alleine zu haben. Mia versucht alles mögliche um Robert zu überzeugen, dass sie ein falsches Spiel spielt, aber nach dem Unfall versucht Mia ihre unerträglichen Schmerzen in Alkohol und Tabletten zu ertränken. Halluzinationen und Paranoia sind wohl die Nebenwirkungen...

Leider springt der Funke nicht über. Es kommt keinerlei Spannung auf. Der Schreibstil ist zwar leicht und in gewisser Weise auch flüssig, aber der Inhalt ist viel zu träge. Der Leser fiebert einfach nicht mit. Ich persönlich stellte auch keinerlei Vermutungen auf, wer denn der Täter sein könnte oder ob es sich doch "nur" um einen Selbstmord handelte. Auch die Beschreibung der Personen sind hier nicht so gut gelungen. Sie sind meiner Meinung nach ziemlich oberflächlich. Ich konnte mir kein Bild der Personen machen, außer von Mia selbst.

Ab Mitte des Buches scheint dann entgültig klar zu sein, wie es ausgeht. Natürlich kommt es anders. Das lässt auch ein kleines am Rande erwähntes Detail, bezüglich des gelähmten Bruders von Roberst Frau, erahnen. Dennoch schleppt man sich nur mühsam durch das Buch. Abbrechen konnte ich es nicht, ich wollte es einfach nur so schnell wie möglich "hinter mich bringen" und ich hoffte auf ein wenig Spannung am Ende des Buches, aber die blieb leider auch aus.

Die Grundidee und auch den Handlungsablauf finde ich gar nicht mal schlecht, nur die Umsetzung, also die Erzählung, war für mich sehr langweilig. Sicherlich soll der Leser erstmal auf die falsche Fährte gelockt werden, so ist das ja meistens in Krimis, aber es war viel zu viel in die falsche Richtung. Ich hatte sogar zur Mitte des Buches überlegt, ob ich nicht einfach nur noch das letzte Kapitel lesen sollte. Ich habe es nicht getan, aber es wäre wahrscheinlich auf das Gleiche heraus gelaufen.

Fazit: Eine recht gute Idee, leider ohne Spannung und ein fast endloser Kaugummi-Roman. Schade. 1 von 5 Punkten.
Links zu diesem Post

Waiting on Wednesday # 1


Bei Alice im Bücherland hab ich 'Waiting on Wednesday' das erste mal gesehen und ich fand die Idee klasse und da ich Euch auch gerne über meine liebsten Buchneuerscheinungen informieren möchte, schließe ich mich dieser Aktion ebenfalls an. Ab jetzt gibt es Waiting on Wednesday regelmäßig.

Heute ist es Jägerin des Mondlichts von Christine Johnson. Die Leseprobe hat mich wirklich begeistert, das Cover und der Klappentext sowieso. Jedenfalls war der Einstieg in die Leseprobe hervorragend und macht eindeutig Lust auf mehr. Jetzt heißt es warten, bis das Buch endlich im Handel erscheint. 

Christine Johnson - Jägerin des Mondlichts
Erscheinungstermin: 15. April 2011

Seit Wochen hat sich Claire auf ihre Geburtstagsparty gefreut. Endlich würde auch sie einmal im Mittelpunkt stehen. Doch dann kommt alles ganz anders: Claire erfährt, dass sie einer sagenumwobenen Dynastie von Werwölfinnen angehört, die seit Jahrhunderten in den dunklen Wälder Nordamerikas leben. Als ob das nicht schon verwirrend genug wäre, hat sich Claire auch noch verliebt und das ausgerechnet in Matthew, den Sohn eines berühmten Werwolfjägers. Kann sie ihm trotzdem vertrauen?
Links zu diesem Post

[Rezension] Stephan Brüggenthies – Der geheimnislose Junge

Titel: Der geheimnislose Junge
Autor: Stephan Brüggenthies
ISBN: 978-3821858494
Seiten: 510 Seiten
Erscheinungsjahr: 2009
Verlag: Eichborn
Genre: Krimi
Bewertung: 5 Punkte

Tom Lindner, gerade mal 15 Jahre alt, wird vermisst. Ein grausamer Fund führt den Komissar Zbigniews Meier nach Italien. Dort taucht eine kopflose Jungenleiche auf, ob das Tom Lindner ist? Komissar Zbigniews lässt der Fall nicht los, obwohl er bereits geschlossen wurde, ermittelt er weiter und fügt Puzzleteil für Puzzelteil zusammen. Ob Tom vielleicht doch einfach nur seinem strengen Elternhaus entkommen wollte?…


Anfangs war ich sehr skeptisch, aber einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Ich kannte weder Stephan Brüggenthies, noch fand ich das Cover ansprechend. Auch der Klappentext hätte mich wahrscheinlich nicht überzeugt, das Buch zu kaufen und zu lesen. Aber ich bin wirklich froh, dass ich es bekommen habe und gelesen habe. Nach nur 2 Tagen war es leider schon aus.

Der Autor kommt ziemlich schnell auf den Punkt, nach einer kurzen amüsanten U-Bahn-Szene und des "Kennenlernens" hat der Protagonist Zbigniew auch schon seinen ersten Fall. Tom Lindner wird vermisst und mit dem Besuch bei seinen Eltern beginnt eine stetig ansteigende Spannung.

Wie Mankell mit Kurt Wallander erschafft Brüggenthies imt Zbigniew Meier einen facettenreichen Kommissar mit Niveau und subtilem Humor, aber auch mit Schwächen, Lastern und Ratlosigkeit ... Dem Regisseur und Drehbuchautor Brüggenthies gelingt mit diesem Buch ein bestens erzähltes, durchweg fesselndes Romandebüt auf internationalem Niveau. (Kölner Illustrierte, 8/2009)

Brüggenthies Schreibstil gefällt mir wahnsinnig gut - spannend und flüssig. Auch das jedes Kapitel, insgesamt gibt es übrigens 23, mit einem Cliffhanger endet. Die Beschreibung der Charaktere und der Schauplätze sind gut und detailliert. Gefühle und Emotionen sind ebenfalls sehr anschaulich beschrieben, der Leser bekommt das Gefühl, als erlebe er fast alles mit. Was mich jedoch wirklich beeindruckt hat, ist das es hier zu keiner Zeit langweilig wird und dass das Buch alles andere als durchsichtig ist. Bei vielen Krimis weiß man meistens recht schnell wie sie zu ende gehen. Hier definitiv nicht und das erzeugt eine ungeheure Spannung. Wirklich erst am Schluss kommt die Auflösung des Rätsels und ich wäre im Leben nicht auf diese Personen gekommen.

Mit seinen 510 Seiten ist das Buch nicht gerade kurz, aber es gibt nicht eine Seite die den Leser enttäuscht. Gerade auch das Zwischenmenschliche (Partnerschaft, Leidenschaft, Begierde und auch Sex) verleiht dem Roman noch mehr Spannung und mehr Realität ohne dabei eine gewisse Eintönigkeit oder gar Langeweile zu erzeugen. Bei Brüggenthies Krimi hat man noch nicht mal die Zeit, sich auch nur annähernd zu langweilen.

Fazit: Wer diesen Roman nicht liest, verpasst wahrscheinlich den besten deutschen Krimi-Autor. Zu einigen Büchern würde ich gerne die Verfilmungen sehen, hierzu aber nicht, denn das Buch lief in mir wie ein Film ab. 

___________________________________
An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei BILD.de, die Verlage Bastei Lübbe und Eichborn sowie die Plattformen libreka! und claudio.de bedanken, die 3 wunderbare Bücher + Hörbücher in einer kostenlosen Download-Aktion zur Verfügung stellten. Vielen Dank.
Links zu diesem Post

In my Mailbox # 4

Heute Mittag klingelte es endlich. DHL. Meine Bücher. Ich habe mich riesig gefreut aber das Schlimme kommt erst noch: Schon 2 Minuten nach dem ich meine neuesten Bücher bewundert hatte, sprangen mir schon wieder neue ins Auge. Das ist echt blöde. Eigentlich wollte ich es nächsten Monat etwas ruhiger angehen lassen, zumindest was das Kaufen betrifft. Aber ich seh schon, dass wird mal wieder nichts. grins
Hier meine neusten Errungenschaften:



Anne Hertz - Sahnehäubchen: Eigentlich ist Nina ein durch und durch netter Mensch, doch neuerdings hegt sie Mordgedanken. Der Grund ist ein amerikanischer Bestsellerautor, dessen Macho-Ratgeber »Ich kann sie alle haben«mit Hilfe von Ninas PR-Agentur in Deutschland Furore machen soll. Zugegeben: Dwaine F. Bosworthist attraktiv und durchtrainiert - aber davon abgesehen so ziemlich alles, was Nina an Männern schrecklich findet. Trotzdem muss sie mit ihm auf Lesereise gehen. Schlimmer noch: Dwaine glaubt, mit seinen Tricks bei Nina landen zu können. So fliegen schon bald die Fetzen, und der Mega-Macho erlebt eine böse Überraschung. Damit bleibt er allerdings nicht der Einzige ...

Jane Eagland - Mein Herz so wild: Je nachdrücklicher die 17-jährige Louisa ihre geistige Gesundheit beteuert, desto weniger glaubt man ihr - und desto schlimmer wird ihre Situation. Denn Louisa ist in einer Irrenanstalt gelandet. Warum, kann sie nur ahnen. Weil sie anders ist? Weil sie als Mädchen einen Beruf erlernen will - was im viktorianischen England einem Sakrileg gleichkommt. Und wer steckt hinter ihrer Einweisung? Diese Ungewissheit und die demütigenden Schikanen zermürben Louisa. Wäre da nicht die junge Pflegerin Eliza, würde Louisa sogar an Selbstmord denken.
Links zu diesem Post

[Ich lese gerade...] von einem geheimnislosen Jungen, der verschwunden ist

Tom Lindner, gerade mal 15 Jahre alt, wird vermisst. Ein grausamer Fund führt den Komissar Zbigniews Meier nach Italien. Dort taucht eine kopflose Jungenleiche auf, ob das Tom Lindner ist? Komissar Zbigniews lässt der Fall nicht los, obwohl er bereits geschlossen wurde, ermittelt er weiter und fügt Puzzleteil für Puzzelteil zusammen. Ob Tom vielleicht doch einfach nur seinem strengen Elternhaus entkommen wollte?...

Links zu diesem Post

Verkehrte Welt by Jürgen von der Lippe & Monika Cleves

Titel: Verkehrte Welt
Autor: Jürgen von der Lippe & Monika Cleves
ISBN: 978-3821860718
Seiten: 208 Seiten
Erscheinungsjahr: 2010
Verlag: Eichborn
Genre: Short Storys, Satire
Buchbewertung: 3 Punkte
Hörbuchbewertung: 5 Punkte

Witzige Geschichten gibt es viele, aber nicht immer ist die Pointe so überraschend wie in verkehrte Welt. Da entpuppt sich die brutalst spannende Story unvermittelt als Kinofilm und verwandelt sich zu einem ruppigen Beziehungsstreit, da hören wir den großen Homer im sehr kleinlichen Ehekrach mit seiner Gattin, da werden mit gewissen langbeinigen Models aus Bergisch-Gladbach Interviews geführt, die wir gerne im wirklichen Leben läsen. Irrwitzige Story ohne Netz, aber mit reichlich doppeltem Boden.

Meine Meinung:
Irrwitzige Story ohne Netz, aber mit reichlich doppeltem Boden. - Das ist die wohl zutreffendste Beschreibung. Das Buch fast 52 Kurzgeschichten von Jürgen von der Lippe und Monika Cleves, die seit mehr als zwölf Jahren schon Lippes Fachkraft für Pointen und Textwesen ist.  Schräger Humor und das vom Feinsten.

Wer Jürgen von der Lippe kennt erwartet hier wahrscheinlich andauernde Lachkrämpfe mit extremen Lachmuskelkater am nächsten Tag. Das ist aber nicht so. Was jedoch nicht heißen soll, dass die Geschichten schlecht sind, im Gegenteil. Die Inhalte scheinen realitätsfern, manchmal auch beinahe sinnlos, aber beim genaueren "Hinschauen" entdeckt man wie im Klappentext schön genannt, den "doppelten Boden" und merkt, dass sie gar nicht so abwegig sind. Das schöne an Interpretationen ist ja, dass es keine falschen Interpretationen (Auslegungssache) gibt. Jedenfalls finde ich die Geschichten gar nicht so an den "Haaren" herbeigezogen, wie sie im ersten Moment auf den Leser wirken. Gelacht wird trotzdem nur nicht in dem Maße wie man es von Jürgen von der Lippe vielleicht gewohnt ist. Hier fehlt einfach seine 'besondere' Stimme und die richtige "Betonung", die alleine schon für gute Lacher sorgen.

Das Besondere an diesen Kurzeschichten sind die unvorhersehbaren Pointen. Nichts ist so, wie es scheint! Skurril oder irrwitzig trifft es auf den Pumt. Ich hatte zuvor nämlich noch nicht von einem dreizehnjährigen gehört, der unentgeltlich an eine nervenstarke Pflegefamilie abzugeben war oder von einem Bankangestellten, der seine eigenen Kunden überfiel, geschweige denn von Kaiserpinguin mit Burnout-Syndrom, der die Weltherrschaft anstrebte...
Der Schreibstil ist leicht und flüssig, aber ich brauchte nach jeder Geschichte eine Art kleiner "Verschnaufpause", um das Gelesene sacken zu lassen, den Sinn und Hintergrund zu "ergründen" und meine Parallelen zu ziehen. Dazu sollte ich vielleicht erwähnen, das ich stundenlang über ein Thema, sei es noch so klein, philosophieren kann und es mir dazu auch noch einen reisen Spaß bereitet. Dies hatte natürlich zur Folge, dass ich eine ganze Weile mit dem Buch "zu tun" hatte. *lach*

Fazit Buch: Sehr unterhaltsam. Skurril aber humorvoll mit einem ordentlichen Schuss Ironie und Sarkasmus. Diese Geschichten eignen sich ideal zum Abschalten und entlassen den Leser aus seinem Alltag. Der erhoffte und vielleicht auch gewohnte Lachkrampf fehlte ein wenig, aber dennoch irre komisch: 3 Punkte.

Fazit Hörbuch: Wer nicht auf die andauernden Lachkrämpfe mit extremen Lachmuskelkater am nächsten Tag verzichten möchte, dem empfehle ich das Hörbuch: Verkehrte Welt. Hier werden zwar leider nur 13 von insgesamt 52 Kurzgeschichten gelesen und inszeniert, aber besonders Die Chaostheorie ist zum Totlachen: 4,5 Punkte.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei BILD.de, die Verlage Bastei Lübbe und Eichborn sowie die Plattformen libreka! und claudio.de bedanken, die 3 wunderbare Bücher + Hörbücher in einer kostenlosen Download-Aktion zur Verfügung stellten. Vielen Dank.
Links zu diesem Post

[Rezension] Ildikó von Kürthy - Blaue Wunder

Titel: Blaue Wunder
Autor: Ildikó von Kürthy
ISBN: 978-3499237157
Seiten: 256 Seiten
Erscheinungsjahr: 2005
Verlag: Rowohlt
Genre: Frauenroman, Chick Lit
Bewertung: 5 Punkte

Ellis neues zu Hause, ein möbliertes Zimmer in Hamburg. Sie ist überglücklich, ganz alleine und völlig fremd in einer großen Stadt trifft sie den Mann ihres Lebens. Als sich herausstellt, dass ihr Liebster verlobt ist und mit seiner Zukünftigen in 4 Wochen Hamburg verlassen wird, braucht Elli einen Plan. Zusammen mit ihrem schwulen Mitbewohner, Erdal, und seinen Freunden startet sie die Rückeroberung: Rivalin beschatten, Strip-Kurs besuchen, Fettverbrennung ankurbeln und zu guter Letzt Blaues Wunder erleben.

Dieses Buch hat es in sich und ist anders, aber super anders. Der Leser taucht sofort ins Geschehen ein: Elli ist überglücklich. doch schon recht schnell erfährt sie, was ihr Liebster ihr verheimlicht hatte. Elli machte sich ihr ganzes Leben entweder Sorgen oder etwas zu essen. Sie hat also wieder große Sorgen und vier Wochen sind eine verdammt kurze Zeit...

Blaue Wunder ist Kürthys 4ter Bestseller und ich finde es ist bis jetzt das Beste Buch von ihr. Das heißt nicht, das die anderen nicht gut sind, eher im Gegenteil, aber >>Blaue Wunder<< hat den gewissen Funken. Dieser Roman ist anders. Sicherlich hat Elli auch, wie alle anderen Heldinnen von Kürthy, mit den alltäglichen Frauenproblemen zu kämpfen, allerdings werden sie hier mehr beiläufig erwähnt. Im Vordergrund steht die Zurückeroberung Ihrer großen Liebe und was Frau dafür alles so durchmachen muss. Und am Ende kommt es doch ganz anders. Wer sein blaues Wunder erleben wird, wird nicht veraten.

Kürthys Schreibstil ist klar und flüsig, der Inhalt interessant und komisch. Der Leser wird hier auf höchstem Niveau unterhalten und zusammen mit den Protagonisten erlebt er ebenso viel Spaß wie Leid. Ein sehr empfehlenswerter Roman, auch für diejenigen, die von den vorangegangenen Romanen nicht so begeistert waren.
Links zu diesem Post

[Rezension] Ildikó von Kürthy - Freizeichen

Titel: Freizeichen
Autor: Ildikó von Kürthy
ISBN: 978-3499236143
Seiten: 240 Seiten
Erscheinungsjahr: 2005
Verlag: Rowohlt
Genre: Frauenroman
Bewertung: 4 Punkte

Annabel "kann nicht verhindern, dass sie älter wird, aber sie kann verhindern, dass sie sich dabei langweilt". Somit beschließt die 31-jährge endlich was zu erleben. Mit dem Plan ihren Freund Ben zu betrügen reist sie nach Mallorca und glaubt sich noch am selben Tag in einen viel jüngeren Mann zu verlieben bis eine Konkurrentin auftaucht, die ihren Ben liebt. Das ändert natürlich alles...

Freizeichen war mein erster Kürthy Roman. Es ist ein tolles Buch. Gleich zu Beginn zieht es den Leser an den Ort des Geschehens: Mallorca. Und wie es sich für eine Frau gehört, erfährt man umgehend die wichtigsten Dinge, nämlich die Störfaktoren in ihrem Leben und was sie nach Mallorca zog.

Ildikó v. Kürthys Erzählstil gefällt mir sehr gut. Auch baut sie allerlei witzige Situationen ein, über die man herzlich lachen kann, beinahe schon muss. Sie schreibt sehr flüssig, leicht sarkastisch und ironisch. Das Buch lässt sich in einem Rutsch durchlesen.

Die Beschreibung der Protagonistin Annabel ist hervorragend und ihre Probleme sind ganz alltägliche Frauenprobleme, die nahezu jede Frau kennen wird: ihre Frisur, ihre Figur und ihre Beziehung. Annabel schildert ihre Probleme ausgesprochen unterhaltsam und mit viel Witz. Selbstverständlich gehört sie auch zu der Sorte Frau, der schnell kleinere, wie auch größere Missgeschicke passieren. Sie lassen sie noch realer wirken. Kürthy schafft es fast spielend einen Bezug zwischen Annabel und dem Leser aufzubauen und lässt ihn gemeinsam parallelen entdecken.

"Mit etwas Mühe ist ein schlechtes Gewissen gut zu verdrängen." (Seite 34)

Besonders sind die Illustrationen und die gelegentlich auftauchenden Zitate, die den Leser auf den nächsten Abschnitt "vorbereiten" und seine Neugier weiter steigen lässt.

Fazit: Eine leichte Lektüre, ideal an einem lauen Sommerabend im Freien. Sehr unterhaltsam und spritzig witzig.
Links zu diesem Post

Höhenrausch by Ildikó von Kürthy (german)

Titel: Höhenrausch
Autor: Ildikó von Kürthy
ISBN: 978-3499242205
Seiten: 256 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007
Verlag: Rowohlt
Genre: Chick Lit
Buchbewertung: 3 Punkte

Linda (35) wurde betrogen und verlassen und ist zu tiefst gekränkt. Sie beschließt die Stadt zu verlassen, 3 Monate sollten ausreichend sein. Ein Wohnungstausch mit einem Fremden, aber immerhin eine neue Stadt und die auch noch weit weg. Linda wohnt also für die nächste Zeit in Berlin in seiner Wohnung und der Unbekannte in Hamburg in ihrer Wohnung. Und so kommt es, dass Linda sich verliebt, in ihren neuen Nachbarn - ein erfolgreicher Geschäftsmann, Ehemann und Vater. Schon nach der ersten Nacht hofft sie insgeheim, dass er seine Familie verlässt...

Höhenrausch! Ich habe mir mehr erhofft. Es war durchaus amüsant und witzig wie immer. Natürlich fehlen hier keinesfalls die grandiosen und typischen Kürthy Sprüche, aber sie verhindern leider nicht, dass die Story viel zu berechnend und dadurch recht öde wird beziehungsweise ist.

Durch einen blöden Zufall lernt Linda Erdal, den schwulen Türken aus >>Blaue Wunder<< kennen. Erdal ist eine wirklich tolle Figur und die Beschreibungen und das Leben, welches Kürthy ihm einhaucht sind einfach super, jedoch schafft er es nicht die aufkommende Langeweile wett zu machen. Schade eigentlich.

Ab Mitte des Buches ist es ersichtlich, wie es ausgehen wird und man sehnt sich nach einem schnellen Ende. Absolut störend fande ich das immer wiederkehrende Figurthema. Sicherlich gehört es dazu und fast jede Frau ist mit sich selbst nicht zufreiden, aber es wird einfach viel zu oft angeschnitten. Auch das Ende des Buches ist nicht gerade eines der Besten. Hier hätte es dann doch ein wenig mehr sein dürfen.

Fazit: Weil das Buch einen dennoch immer wieder zum Lachen bringt und die Beschreibung der Gefühle und Eindrücke beim Wohnungstausch so interessant waren, gebe ich nochmal 3 Punkte.
Links zu diesem Post

[Ich lese gerade...] von Mia und wie ihr Bruder ums Leben kam

Petra Hammesfahr - Roberts Schwester


Buchbeschreibung: Im Leben von Mia Bongartz gab es immer nur einen Mann, ihren Bruder Robert. Jetzt ist er tot, und Mia glaubt genau zu wissen, wer ihn ermordet hat. Aber Roberts Witwe Isabel hat ein Alibi. Mia hat keins, und sie kann sich nicht erinnern, was sie in der fraglichen Nacht getan hat...
Links zu diesem Post

Freitags-Füller # 2


1. Die Ereignisse in Japan sind schrecklich und die Bilder lassen mich nicht los .

2. 5 unbequeme Atomwahrheiten, die wirklich keiner hören will, las ich gestern.

3. Energiesparen unbedingt, aber wer hält sich daran ?

4. Ich weiß nicht, welcher mein aktueller Lieblingssong im Radio ist, da ich seit geraumer Zeit mein Radio gar nicht mehr benutzt habe .

5. Zur Einstimmung auf den Frühling habe ich vor, meine Ernährung umzustellen und dem Sommer mit großen Schritten entgegen zu gehen .

6. Ich lese nicht nur mit Leib und Seele, sondern ich male oder Fotografiere auch sehr gerne .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein gutes Buch , morgen habe ich noch nichts geplant und spätestens Sonntag möchte ich gute Nachrichten aus Japan hören !

Den Freitags-Füller gibt es wie immer, bei der lieben Barbara.
Links zu diesem Post

[Rezension] Petra Hammesfahr - Ein süßer Sommer

Titel: Ein süßer Sommer
Autor: Petra Hammesfahr
ISBN: 978-3499236259
Seiten: 288 Seiten
Erscheinungsjahr: 2004
Verlag: Rowohlt
Genre: Krimi
Bewertung: 4 Punkte

Hinterher weiß Schröder mit Gewissheit, dass er die Katastrophe hätte verhindern können. Aber Liebe macht bekanntlich blind. Im Zug lernt er Candy kennen: jung, süß und lebendiger als jede andere Frau, die er vor ihr kannte. Sie will in Köln einen Freund ihrer todkranken Mutter suchen. Schröder hilft ihr dabei. Und er glaubt bis zuletzt, dass Candy den Gesuchten nur ans Sterbebett ihrer Mutter holen will …

Eine der besten "Geschichten", die ich je gelesen habe, auch wenn sie zum Ende hin sehr traurig ist. Schröder erzählt uns seine Geschichte, sein süßer Sommer. Das Buch beginnt mit folgendem Satz:

"Es ist schon sehr lange her, vierzehn Jahre, und ich träume immer noch von dem Abend, an dem Candy starb."

Hammesfahrs Schreibstil ist sehr flüssig und sie haucht ihren Firguren, besonders Candy, wahrlich Leben ein. Der Leser bekommt das Gefühl, als könne er Candys Lebendigkeit förmlich spüren und genau dieser Schreibstil ist es, der mich an Petra Hammesfahr so begeistert.

Candy hat ein Geheimnis, aber was sie verbirgt, das bleibt bis zu Letzt gut behütet. Natürlich überlegt man sich immer wieder, was es wohl sein mag und was es mit dem Cranachwäldchen und dem Stein, der den Stromkilometer 693 markiert, auf sich hat. Zahlreiche Vermutungen stellt der Leser nacheinander an und glaubt, dass er dem Geheimnis auf die Spur gekommen ist, aber jedesmal wird er eines besseren belehrt. Erst im letzten Drittel schleicht sich der Verdacht ganz leise an, bis er sich durch das Geschriebene verhärtet und schließlich bestätigt.

Der Spannungsaufbau ist hier wirklich extra klasse. Es gibt viele Bücher die ich spitze finde, aber nur wenige, die mich auch so sehr berührt haben, wie 'Ein süßer Sommer'. Eine schöne und traurige Geschichte zugleich.
Links zu diesem Post

In my Mailbox # 3

Pünktlich zur Leipziger Buchmesse startete BILD.de, die Verlage Bastei Lübbe und Eichborn sowie die Plattformen libreka! und claudio.de eine kostenlose Download-Aktion. Zur Auswahl stehen 3 Titel, die Dauerhaft genutzt werden können. Ich finde es wahnsinnig toll, denn so komm ich endlich mal in den Genuss, ein E-Book zu "testen". Sollte es mir besonders gut gefallen, dann werde ich mir ernsthaft überlegen müssen, ob ich mir nicht den E-Book-Reader kaufe oder vielleicht doch das neue iPad?!
Hier nun die E-Books, die zur Auswahl stehen:




Stephan Brüggenthies - Der geheimnislose Junge:

Packend, düster und voller dramatischer Wendungen — der erste Fall für den Kölner Kommissar Zbigniew Meier.



Ein Essen mit den Eltern seiner jugendlichen Freundin? Zbigniew, sprich Dz-big-niäff, Meier, Hauptkommissar im KK51 der Kölner City-Polizei Stolkgasse, hat ziemlich schlechte Laune, bevor er von seinem türkischen Kollegen Zeynel in einen vermeintlichen Routinefall hineingezogen wird: Ein Junge wird von seinen Eltern vermisst. Je mehr Meier über das vermögende Elternhaus und den wohlbehüteten Schüler eines Kölner Elitegymnasiums in Erfahrung bringt, desto sicherer ist er, dass der 15-jährige Timo einfach abgehauen ist.


Jürgen von der Lippe & Monika Cleves - Verkehrte Welt:
Irrwitzige Storys ohne Netz, aber mit reichlich doppeltem Boden.



»Ich hatte gerade mein Kärtchen in den Kontoauszugsdrucker gesteckt, als ein maskierter Mann die Bank überfiel.« Das klingt spannend, da will man doch gleich wissen, wie’s weitergeht. Aber auf eins kann man sich bei den 52 abgefahrenen Geschichten verlassen: Sie verlaufen immer anders als man denkt, sie nehmen jeweils die garantiert ungeheuerlichste Wendung. Das Duo von der Lippe/Cleves entfesselt in diesen geradezu klassischen Short Storys einen irren Witz, den man sonst von den Coen-Brüdern oder Monty Python kennt.


Phillipp Vandenberg - Die achte Sünde:
„Der deutsche Dan Brown!“ (Stern)



Eine Burg am Rhein, deren Tore sich nur auf den Code "Apokalypse 20-7" öffnen. Ein geheimnisvolles Stück Stoff, von unschätzbarem Wert für eine geheime Bruderschaft. Ein grausamer Mord in Rom – der Antiquar Lukas Malberg gerät von einem Tag auf den anderen in ein gefährliches Abenteuer, bei dem nicht nur sein eigenes Leben auf dem Spiel steht.

Die Aktion gilt übrigens bis zum 20.03.2011, also während der Dauer der Leipziger Buchmesse.
Links zu diesem Post

Schwerelos by Ildikó von Kürthy (german)

Titel: Schwerelos
Autor: Ildikó von Kürthy
ISBN: 978-3499247743
Seiten: 251 Seiten
Erscheinungsjahr: 2009
Verlag: Rowohlt
Genre: Chick Lit
Bewertung: 3 Punkte

"Werd endlich unvernünftig!
Geschafft! Jetzt muss ich nur noch «ja» sagen.
Happy End, endlich.
Gäbe es da nicht...
....meine beste Freundin. Die betrügt
ihren Mann aus Überzeugung.
...meine Cousine. Die übergibt sich während
einer Beerdigung, ist schwanger,
weiß aber nicht genau, von wem.
...meinen Schulfreund. Der will unbedingt
Vater werden, ist schwul, hat sich
aber trotzdem schon mal beim
Geburtsvorbereitungskurs angemeldet.
...meine geliebte, tote Tante. Die ist nicht
totzukriegen, liebt das Leben in Wolken-
kratzern und schreibt einen beunruhigenden
Brief aus dem Jenseits.
Und ich frage mich plötzlich, ob «Ja»
die falsche Antwort ist"

Hmm ja also dieses Buch ist etwas anders als die anderen von Ildikó von Kürthy. Ich kann nicht sagen, dass es schlecht ist, aber es ist etwas langatmig. Es tauchen leider immer wieder Stellen auf, die sich in die Länge ziehen und für den Leser sehr uninteressant sind. Der einzige Trost bei solchen Stellen sind so manche lustige Beschreibungen ihrer selbst, wie beispielsweise auf Seite 43:

"Mein Selbstbewusstsein hingegen ist keine sichere Bank und hält Verabredungen mit mir nur gelegentlich ein. Es ist möglich, dass es mich in sehr ungünstigen Momenten spontan verlässt. Dann wieder überrascht es mich, weil es mir tapfer zur Seite steht, wenn ich es wirklich dringend brauche. Aber ich kann mich nicht drauf verlassen, selbstbewusst zu sein."

Glücklicherweise taucht ihr alter Schulfreund Erdal, der schwule Türke den man aus >>Blaue Wunder<< und >>Höhenrausch<< kennt, auf. Jetzt bekommt der Roman wieder mehr Schwung und Erdals charmante und einfühlsame, aber zu gleich auch leidensvolle Art (er kennt sich bestens mit Frauenproblemen aus und er leidet selbstverständlich an allem!) lässt die Stimmung steigen. Ab hier macht das Lesen wieder richtig Spaß.

Kürthys Schreibstil ist flüssig und natürlich wie in all ihren Roman auch sehr witzig. Auch finden sich wieder zahlreiche Illustrationen im Buch wieder, die das Ganze aufpeppen und ihre Bücher fast schon einzigartig machen. Die Personenbeschreibungen sind zum Teil super, manche hingegen eher schlechter. Randfirguren, beispielsweise alte Klassenkameraden und deren Beziehungen zu unserer Protagonistin, werden viel zu genau beschrieben, dafür, dass sie nur eine Szene "dabei" sind. Das ist auch mit ein Teil, der sich zumindest gefühlsmäßig wahnsinnig in die Länge zieht. Das Cover gefällt mir jedoch sehr gut. Es sprang mich regelrecht an, ja natürlich - Frauen und Schuhe, ist doch mal klar! *lach* Allerdings wird der Bezug erst zum Schluss des Buches deutlich. Und damit sind wir auch schon beim Ende. Es ist, genau wie der Anfang, anders als die Anderen. Eigentlich ganz anders... Aber das solltet Ihr selbst lesen.

Fazit: Nicht ganz so gut wie die Vorgänger, aber auch durchaus lesenswert und unterhaltsam.
Links zu diesem Post

[Rezension] Ildikó von Kürthy - Mondscheintarif

Titel: Mondscheintarif
Autor: Ildikó von Kürthy
ISBN: 978-3499226373
Seiten: 142 Seiten
Erscheinungsjahr: 1999
Verlag: Rorwohlt
Genre: Frauenroman
Bewertung: 3 Punkte

Inhalt: Es ist Samstagabend und Cora Hübsch (33) kann nichts anderes tun, als zu Hause neben ihrem Telefon zu sitzen und auf den Anruf des Mannes zu warten, mit dem sie vor ein paar Tagen den besten Sex ihres Lebens hatte. Etliche Versuche sich abzulenken scheitern und ihre Hoffnung verebbt bis sich ihr Leben verändert. Zum Mondscheintarif.

Meine Meinung: 
Ein tolles Buch. Ich kam aus dem Lachen nicht mehr heraus. Die Autorin versteht es den Leser auf höchster Ebene mit viel Witz und grandioser "Selbstironie" zu begeistern und bestens zu unterhalten.

Coras Monologe, ob sie ihn nicht einfach anrufen soll, machen sie noch sympatischer und zeigen der Frauen größtes Leid: Entscheidungen treffen zu müssen. Wie oft steh ich selber vor dem Problem, willst Du das oder eher nicht, rot oder vielleicht doch lieber blau oder muss ich das jetzt wirklich machen? Die meisten Frauen, da zähle ich mich selbst auch zu, sind nur dann entscheidungsfreudig, wenn wir wissen es gibt noch eine Art "Hintertür". Meine gekauften Schuhe gefallen mir zu Hause plötzlich nicht mehr, na und? - dann tausche ich sie morgen halt um, aber wehe es geht um eine unserer Problemzonen.

"Freundinnen, laßt es uns so sagen, wie es ist: Die aller-aller-allerschlimmste weibliche Problemzone heißt: Mann." (Seite 8 )

Und trotzdem fragt man sich immer wieder, warum sie ihn nicht einfach gegen alle "Regeln" anruft: "Nach dem ersten Sex rufst Du ihn nicht an. Nie. Unter keinen Umständen. (...) Ein Mann fühlt sich seiner Männlichkeit beraubt, wenn eine Frau ihm zuvorkommt." Wenn doch alles nicht so kompliziert wäre... Aber mal ehrlich, dann wäre es doch auch verdammt langweilig.

Der Roman ist mit seinen 142 Seiten leider recht kurz, aber trotzdem sehr unterhaltsam.
Links zu diesem Post

e...] von Cora Hübsch, die sehnsüchtig auf einen Anruf wartet, bis sich ihr Leben verändert

Schon zum, ach ich weiß schon gar nicht mehr, wie oft ich es gelesen habe, auf jedenfall oft. Die Rede ist hier von einem Roman von Ildikó von Kürthy - Monscheintarif. Kürthys Bücher sind meine gute-Laune-Bücher und weil ich dabei immer viel Lachen kann, lese ich heute mal wieder:


Buchbeschriebung: Sie findet sich nicht schwierig, sondern interessant. Ihre beste Freundin hat die größeren Brüste – und ist trotzdem ihre beste Freundin. Cora Hübsch ist 33. Alt genug, um zu wissen, dass man einen Mann niemals nach dem ersten Sex anrufen darf. Also tut sie das, was eine Frau tun muß: Sie wartet. Auf seinen Anruf. Stundenlang. Bis sich ihr Leben verändert. Zum Mondscheintarif.
Links zu diesem Post

[Rezension] M.M. Buckner - Watermind

Titel: Watermind - Es kann jederzeit passieren
Autor: M.M. Buckner
ISBN: 978-3426501276
Originaltitel: Watermind
Seiten: 463 Seiten
Erscheinungsjahr: 2009
Verlag: Knaur
Genre: Science Fiction
Bewertung: 4 Punkte

„Carolyn (CJ) nahm die Probe mit beiden Händen entgegen wie ein wertvolles Juwel – oder wie eine tickende Bombe.“ Seit Jahrzehnten wird das verlassene Sumpfgebiet Devil’s Swamp als Mülldeponie benutzt. Doch nun gelangen dort hochkomplexe Mikrochips in einen Tümpel voller Chemikalien und Biomasse. Sie setzen eine Kettenreaktion in Gang – und eine neue Lebensform entsteht, anders als alles, was es bisher auf unserem Planeten gegeben hat. Aber ist sie friedlich … oder eine tödliche Gefahr? 

Der Thriller beginnt mit der Entstehung dieser neuen Lebensform, dem Watermind und ehe man es sich versieht liegt man zusammen mit der jungen CJ auf dem mysteriösen eisartigen "Ding". Die Idee, dass sich ein hochkomlexer Microchip in einem Tümpel voller Chemikalien und Biomasse zu einer neuen, eigenständigen Lebensform entwickelt hat, scheint erst ziemlich fremd und fast schon fantastisch. Eine Laboranalyse liefert dem Leser jedoch eine glaubwürdige und recht realistische wissenschaftliche Erklärung. Und eben mit dieser Erklärung sollte man die heutige Forschung, die raschen Fortschritte in der Gentechnik und die großen Sprünge bei der Erschaffung der künstlichen Intelligenz betrachten. Der Mensch entwickelt Computer die "eigenständig" arbeiten, die sogar lernen und dadurch Probleme bewältigen können ohne einen vorherigen Befehl (Lösung) zu bekommen. Ich will damit sagen, dass es wirklich jederzeit passieren kann.

Der zweite Teil, die Evolution, vermag ein wenig an Spannung verlieren bevor man im dritten und letzten Teil, Epiphanie actionreich dem Ende entgegen "rast". Langeweile entstand hier definitiv nicht. Dazu muss ich aber sagen, dass ich mich für diese Thematik [KI (künstliche Intelligenz), für die Entstehung der Arten und für die Evolution] sehr interessiere. Wer für solche Themen nichts oder nicht viel übrig hat, für den könnte das Buch vielleicht sogar sehr langweilig werden.

Die Kapitel sind recht kurz gehalten, was das Lesen und verarbeiten wesentlich einfacher gestalten lässt. Wissenschaftliche Abkürzungen, Begriffe und Vorgänge werden umgehend und für jeden verständlich erklärt. Der Schreibstil ist toll und flüssig. Besonders finde ich, dass man einige Personen und ihre Charakterzüge erst oder auch nur durch ihre Handlungen und Verhaltensweisen kennen lernt und nicht durch eine "langweilige" Erklärung der Person. Das macht das Ganze noch realistischer.

Fazit: Abschließend möchte ich Euch erklären, wie ich mich bei diesem Buch gefühlt habe: Als ich das Buch las, kam ich mir nicht vor, als würde ich einfach nur ein Buch lesen, sondern es war als säße ich im Kino und sähe einen "Kassenschlager". Danke M.M. Buckner für dieses "wertvolle Juwel"!
Links zu diesem Post

[Ich lese gerade...] von einer "wahren Geschichte, die nur noch nicht geschehen ist"

Heute Mittag habe ich mit Meteor begonnen und ich staunte nicht schlecht, denn: Querlesen funktioniert wohl doch noch. Ist vielleicht wie Fahrrad fahren, das verlernt man schließlich auch nicht... Zurück zum Thema ich fange jetzt mit "Watermind" an.


Inhalt vom Verlag: "Carolyn nahm die Probe mit beiden Händen entgegen wie ein wertvolles Juwel - oder wie eine tickende Bombe." Seit Jahrzehnten wird das verlassene Sumpfgebiet Devil's Swamp als Mülldeponie benutzt. Doch nun gelangen dort hochkomplexe Mikrochips in einen Tümpel voller Chemikalien und Biomasse. Sie setzen eine Kettenreaktion in Gang - und eine neue Lebensform entsteht, anders als alles, was es bisher auf unserem Planeten gegeben hat. Aber ist sie friedlich ... oder eine tödliche Gefahr?
Ein Science-Thriller der Extraklasse - eine wahre Geschichte, die nur noch nicht geschehen ist.
Links zu diesem Post

In my Mailbox # 2.1

Ach Du meine Güte. Die Tage hatte ich mal angefangen unseren Keller ein wenig zu entrümpeln und noch Kartons hochzuschleppen, die beim Umzug einfach dort abgestellt wurden und leider in Vergessenheit geraten sind. Jedenfalls machte ich mich heute ans auspacken, des letzten Kartons (zumindest von denen, die hoch gebracht hatte) und was entdeckte ich einen großen Stapel ungelesener Bücher...


Und das allerschlimmste, da sind noch mehr im Keller... Allerdings wird dies wohl noch etwas dauern, bis die wieder zum Vorschein gebracht werden können. =)

Brown, Dan - Meteor bereits gelesen und rezensiert ->

Brown, Dan - Illuminati: Ein Kernforscher wird in seinem Schweizer Labor ermordet aufgefunden. Auf seiner Brust finden sich merkwürdige Symbole eingraviert, Symbole, die nur der Harvardprofessor Robert Langdon zu entziffern vermag. Was er dabei entdeckt, erschreckt ihn zutiefst: Die Symbole gehören zu der legendären Geheimgesellschaft der "Illuminati". Diese Gemeinschaft scheint wieder zum Leben erweckt zu sein, und sie verfolgt einen finsteren Plan, denn aus dem Labor des ermordeten Kernforschers wurde Antimaterie entwendet.

Buckner, M. M. - Watermind: "Carolyn nahm die Probe mit beiden Händen entgegen wie ein wertvolles Juwel - oder wie eine tickende Bombe." Seit Jahrzehnten wird das verlassene Sumpfgebiet Devil's Swamp als Mülldeponie benutzt. Doch nun gelangen dort hochkomplexe Mikrochips in einen Tümpel voller Chemikalien und Biomasse. Sie setzen eine Kettenreaktion in Gang - und eine neue Lebensform entsteht, anders als alles, was es bisher auf unserem Planeten gegeben hat. Aber ist sie friedlich ... oder eine tödliche Gefahr?

Rollins, James - Mission Arktis: Mitten im nördlichen Eismeer stößt ein amerikanisches UBoot auf eine verlassene russische Forschungsstation, offenbar aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges, eingeschlossen in einem gigantischen Eisberg. Doch neben den Leichen der russischen Forscher finden sich dort noch Anzeichen von Leben. Die Crew der Polar Sentinel ahnt nichts von der grauenvollen Wahrheit, die sich hinter den meterdicken Wänden aus Stahl und Eis verbirgt. Eine Wahrheit, die die Zukunft der Menschheit für immer verändern könnte - oder sie zerstören?

Child, Lincoln - Wächter der Tiefe: 12000 Fuss unter der Meeresoberfläche
Als Marinearzt Peter Crane auf die Bohrinsel «Deep Storm» beordert wird, erwartet ihn eine Überraschung: Die Plattform dient als Tarnung für ein geheimes Forschungslabor. Man vermutet, am Meeresgrund auf Überreste von Atlantis gestoßen zu sein. Plötzlich erkranken Tag für Tag Besatzungs-mitglieder. Angst breitet sich aus. Haben die Krankheitsfälle etwas mit dem Fund zu tun? Die Wissenschaftler warnen, die Gier des Militärs wächst. Und keiner weiß, welche Gefahr in der Tiefe lauert.

Brown, Dan - Diabolus: Die kryptographische Abteilung des US-Geheimdienstes NSA verfügt über einen geheimen Super-Computer, der in der Lage ist, innerhalb kürzester Zeit jeden Code (und somit jede verschlüsselte Botschaft) zu knacken. Der Rechner kommt zum Einsatz, wenn Terroristen, Drogenhändler und andere Kriminelle ihre Pläne mittels codierter Texte verschleiern und die Sicherheit der USA auf dem Spiel steht. In der Vergangenheit konnten die Kryptographen täglich hunderte von Codes knacken – bis zu dem Tage, als Diabolus zum Einsatz kommt: Ein mysteriöses Programm, das den Super-Rechner offenbar überfordert. Der Entwickler des Programms droht, Diabolus der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Würde dieses Programm zum Verschlüsselungs-Standard werden, wäre der erfolgreichen Verbrechensbekämpfung der NSA über Nacht die Basis entzogen. Die Mitarbeiter des Geheimdienstes setzen alle Hebel in Bewegung, das drohende Desaster zu verhindern ...

Brown, Dan - Sakrileg: Robert Langdon, Symbologe aus Harvard, befindet sich aus beruflichen Gründen in Paris, als er einen merkwürdigen Anruf erhält: Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. Langdon begibt sich zum Tatort und erkennt schon bald, dass der Tote durch eine Reihe von versteckten Hinweisen auf die Werke Leonardo da Vincis aufmerksam machen wollte – Hinweise, die seinen gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Robert Langdon von Sophie Neveu unterstützt, einer Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Kurators. Eine aufregende Jagd beginnt ...
Links zu diesem Post

[Rezension] Dan Brown - Meteor

Titel: Meteor
Autor: Dan Borwn
ISBN: 978-3404150557
Seiten: 640 Seiten
Erscheinungsjahr: 2003
Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Thriller
Bewertung: 3 Punkte

Die NASA entdeckt im Milne-Gletscher in der Arktis einen Meteoriten in dem sich offenbar Fossilieneinschlüsse außerirdischer Herkunft befinden. Die Geheimdienst Mitarbeiterin Rachel Sexton reißt im Auftrag des US-Präsidenten an den geheimen Fundort. Dort angekommen wird sie vom NASA Chef Lawrence Ekstrom in die unglaublichen Entdeckungen eingeweiht und sie soll zusammen mit hochqualifizierten Wissenschaftlern die Echtheit des Meteoriten bestätigen. Doch nach der Bergung des Meteors entdeckt der Wissenschaftler Dr. Ming eine Unstimmigkeit, die nicht für die Echtheit des Meteors sprechen würde, wenn sie zutrifft. Bevor er jedoch eine Probe entnehmen kann, wird er ermordet. Als Rachel und die anderen dahinter kommen, schweben sie in großer Gefahr. Sie sollen das gleiche Schicksal erleiden wie zuvor Dr. Ming.

Meteor - ein wissenschaftlicher Verschwörungsthriller, der es wirklich in sich hat. Dan Brown schreibt sehr glaubwürdig und man denkt es handle sich hier um eine wahre Begebenheit. Nicht zuletzt wird uns durch die Filmindustrie, vor allem aber auch durch unsere Vergangenheit (Geschichte) verständlich gemacht, dass dies alles andere sein könnte, als nur eine Fiktion. Skrupel und Verschwörungen gab es und wird es immer geben. Regierungen versuchen Tatsachen zu vertuschen und Ereignisse zu verschleiern. Das ist für uns eigentlich nichts neues, allerdings erschafft der Autor eine so reale Geschichte, dass sie einem in keinster Weise langweilen würde.

Ein wirklich spannendes Buch, was mich jedoch Anfangs leicht verwirrt hat. Es werden unbekannte Abkürzungen verwendet, die nicht sofort erläutert werden. Es ist nichts was ich als negativ werten würde, nachdem ich mich eingelesen hatte und neue Abkürzungen, mit dem Wissen, dass sie spätestens auf der nächsten Seite erläutert werden, hingenommen habe, las sich der Text sehr flüssig. Weniger die Entdeckung des Meteoriten und die Dramatik um die Geheimhaltung dieses falschen Exemplares als vielmehr die Entlarvung des Drahtziehers haben mich gefangen gehalten.

Fazit: Wer einen spannenden und realitätsnahen Verschwörungsthriller nicht abgeneigt ist, sollte Meteor lesen.
Links zu diesem Post

[Rezension] Ildikó von Kürthy - Herzsprung

Titel: Herzsprung
Autor: Ildikó von Kürthy
ISBN: 978-3499232879
Seiten: 256 Seiten
Erscheinungsjahr: 2002
Verlag: Rowohlt
Genre: Chick Lit
Bewertung: 4 Punkte

Eifersucht? Liebeskummer? Rache!
Natürlich ist sie eifersüchtig. Sie hat ja auch allen Grund. Glaubt sie. Sie übergießt seine teuren Anzüge mit Rotwein - und haut ab. Setzt sich in ihr Auto und beschließt, endlich das zu tun, womit sie sonst immer nur gedroht hat. 48 Stunden und 950 unvergessliche Kilometer im Leben der Amelie Puppe Sturm.

Meine Meinung:
Seitdem ich Freizeichen gelesen habe bin ich ein großer Fan von Kürthys Frauenromanen. Sie schreibt mit viel Witz und Klasse und trifft den Nagel immer auf den Kopf. Der Anfang ist eine tolle Einführung in Puppes Leben. Es ist so, als wenn eine gute Freundin dir aus ihrem Leben erzählt...

Kürthys Schreibstil begeistert mich jedesmal aufs Neue. Der Leser erlebt Puppes 48 Stunden-Reise fast ebenso "gefühlsintensiv" wie Puppe selber. Besonders toll finde ich, dass Kürthy einen zwischendurch immer mal wieder direkt anspricht: "Aber Freundinnen (...)" und gibt Dir das Gefühl noch näher am Geschehen zu sein.

Der Roman ist "Balsam für die Frauenseele" (Freundin).
Diese Aussage kann ich nur unterschreiben. Zum Abschluss möchte ich Euch einen kleinen Auszug aus dem Buch vorstellen:

"(...) Ich finde, die Nordsee hat was Zickiges, was Mädchenhaftes. Wie eine Diva mit Kopfschmerzen. Wie Marlene Dietrich, wenn sie ihre Tage hatte. Wäre sie Nordsee eine Frau, sie würde sich sicherlich im Restaurant die Lippen anmalen und einen Suppenlöffel als Spiegel benutzen. Sie würde beim Sex schmutzige Worte stöhnen, ihrem Liebhaber den Rücken kratzen, und wenn sie nachher im Bett eine Zigarette rauchte, müsste er den Aschenbecher für sie halten.
Die Nordsee wäre eine Frau, die gut einparken und noch besser >>Nein<< sagen kann, eine Frau mit guter Figur und schlechtem Charakter. Ich mag sie nicht, die Nordsee, sie macht mir Angst. Ach, ich wünschte, ich wäre so wie sie.
Aber Freundinnen, die ihr wie ich charakterlich eher der Ostsee oder der Binnenalster gleicht, vergesst nicht: Stürme toben in jedem Gewässer. Pfützen können überraschend tief sein. Und auch in Teichen haben schon Menschen ihr Leben gelassen. (...)"  [Auszug aus Herzsprung, Seite 113]

Fazit: Wer gut unterhalten werden möchte, gerne lacht und auch über sich selbst lachen kann, dem empfehle ich Herzsprung zu lesen.
Links zu diesem Post

In my Mailbox # 2

Am 09.März trudelten wieder einmal 2 Bücher bei mir ein. Diesmal jedoch wieder wieder 2 Bücher von Petra Hammesfahr:



Roberts Schwester: "Im Leben von Mia Bongartz gab es immer nur einen Mann, ihren Bruder Robert. Jetzt ist er tot, und Mia glaubt genau zu wissen, wer ihn ermordet hat. Aber Roberts Witwe Isabel hat ein Alibi. Mia hat keins, und sie kann sich nicht erinnern, was sie in der fraglichen Nacht getan hat..."

Meineid: "Sie waren unzertrennlich - als Kinder und auch später, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein konnten. Greta ist die Vernünftige, ehrgeizig in der Schule, im Studium und als Anwältin. Tess bleibt nie lange bei einer Sache oder bei einem Mann. Jahre vergehen, bis eine der beiden Frauen begreift, dass ihr Leben ein Netz aus Lügen ist..."
Links zu diesem Post

In my Mailbox # 1

Im Januar habe ich mir die "I heart" Serie von Lindsey Kelk gekauft. Im Sommerurlaub werde ich mich an diese 3 Bücher heranwagen.



I heart New York (Teil 1): "It's official. Angela Clarke is in love -- with the most fabulous city in the world. Fleeing her cheating boyfriend and clutching little more than a crumpled bridesmaid dress, a pair of Louboutins and her passport, Angela jumps on a plane, destination - NYC. Holed up in a cute hotel room, Angela gets a New York makeover from her NBFJenny and a whirlwind tour of the city that never sleeps. Before she knows it, Angela is dating two sexy guys. And, best of all, she gets to write about it in her new blog (Carrie Bradshaw eat your heart out). But it's one thing telling readers about your romantic dilemmas, it's another figuring them out for yourself ! Angela has fallen head over heels for the big apple, but does she heart New York more than home?"

I heart Hollywood (Teil 2): "Angela Clark can't believe her luck! she's an English girl living in New York with a dream job at hip magazine The Look and a sexy boyfriend. Her latest assignment takes her to Hollywood to interview hot actor and fellow Brit James Jacobs.Thrown in at the deep end she heads west with best friend Jenny dreaming of Rodeo Drive and Malibu beach. Soon Angela discovers that celebrity life in Hollywood is not all glamour, gloss and sunshine. Despite his lady-killer reputation, the only person who seems genuine is James. Then a paparazzi snaps them in an uncompromising position and suddenly Angela is thrust into the spotlight for all the wrong reasons! Can she convince all those close to her -- especially her boss and her boyfriend -- not to believe everything they read? And will Hollywood ever win Angela's heart?"

I heart Paris (Teil 3): "Angela is in the city of love -- but romance is taking a nose-dive! When Angela Clark's boyfriend Alex suggests a trip to Paris at the same time as hip fashion mag Belle asks her to write a piece, she jumps at the chance. But even as she's falling for the joie de vivre of Paris, someone's conspiring to sabotage her big break. And when she spots Alex having a tete-a-tete with his ex in a local bar, Angela's dreams of Parisian passion all start crashing down around her. With London and her old life only a train journey away, Angela can't decide if should stay and face the music or run away home..."


Ich hoffe der Urlaub kommt rasch. Vom Aussehen her haben alle 3 Bücher schon mal die Bestnote erreicht =)
Links zu diesem Post

Die Chefin by Petra Hammesfahr (german)

Titel: Die Chefin
Autor: Petra Hammesfahr
ISBN: 978-3499231322
Seiten: 285 Seiten
Verlag: Rowohlt
Erscheinungsjahr: 2006
Genre: Mystery
Bewertung: 4 Punkte

Betty Theissen ist Anfang 30, atemberaubend schön und eine erfolgreiche Unternehmerin. Sie leitet die Firma ihres Schwiegervaters. Ihre Ehe ist schon lange nicht mehr das, was sie sein sollte. Als Bettys Mann, Herbert, die Existenz des Unternehmens mit seinem ausschweifenden Lebensstil gefährdet beschließt sie seinen Tod. Thomas Lehnerer, der Prokurist der Firma, Herberts bester Freund und Bettys Geliebter, hilft ihr bei der Beseitigung der Leiche. Betty hatte alles sorgfältig geplant, aber eines konnte sie nicht mit einbeziehen: das sich Komissar Wassenberg während der laufenden Ermittlungen in sie verliebt. Erst ziemlich spät und mit dem plötzlichen Verschwinden des Prokuristen kommt der Komissar den grauenvollen Geheimnissen seiner Geliebten auf die Spur...

Das Buch beginnt mit der Inszenierung des Selbstmordes. Herbert liegt bereits bewusstlos im Sessel. Als er wie immer betrunken nach Hause kam, zwang Betty ihn 26 Schmerztabletten mit einer Wodkaflasche hinunter zu spülen. Der Leser taucht sofort in das Geschehen ein.  Es war ein perfekter Plan, eine fast perfekte Durchführung, eigentlich der perfekter Mord. Leider standen zu viele auf Bettys "Liste".

" (...) Es gab keine Zufälle in Ihrem Leben, nur sorgfältige Planungen, den Ehrgeiz, die Tüchtigkeit und den eisernen Willen. Das begriff Georg Wassenberg rasch. (...)"

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Auch die Beschreibungen der Protagonisten ist super, man verurteilt Betty nicht, man fühlt eher mit ihr, denn schließlich begann sie den Mord nur aus einem einzigen Grund: die Firma zuretten und die Zukunft der vielen Angestellten und deren Familien zu sichern. Dieses Gefühl wird später durch den Schwiegervater weiter gefestigt. Zum Ende hin offenbaren sich langsam Bettys grausame Geheimnisse und sie begeht einen   folgenschweren Fehler. Die Spannung steigt hier noch einmal auf den Höhepunkt.

Fazit: Petra Hammesfahr vereint mit ihrem Krimi Die Chefin alle Eigenschaften, die in einem guten Krimi nicht fehlen sollten: Intrigen, Leidenschaft, Gier und den Tod.
Links zu diesem Post

Freitags-Füller # 1


1. Beim Aufwachen denke ich meist an meine Tagesplanung .

2. Ich müsste eigentlich noch früher aufstehen, aber es fällt mir schwer.

3.  Im Kino soll ein guter Film laufen, oder ?

4. Wenn man nur 'oberflächlich' putzt, kann man es auch lassen.

5. Fastenzeit bedeutet für mich leiden, denn ich muss mich an gewisse Vorgaben halten und das passt mir gar nicht.

6. Florena Kamille ist eine gute Handcreme.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein heißes Bad , morgen habe ich neben dem Großputzt ein gutes Buch geplant und Sonntag möchte ich entspannen und die Woche revue passieren lassen!

Den Freitags-Füller gibt es wie immer, bei der lieben Barbara.
Links zu diesem Post
 

Copyright © 2012 From Books Paradise
Template by Ipietoon. Sponsored by Online Shop. Vector by Artshare.