[Rezension] Vanessa Diffenbaugh - Die verborgene Sprache der Blumen

Titel: Die verborgene Sprache der Blumen
Autor: Vanessa Diffenbaugh
ISBN: 978-3426199046
Originaltitel: The Language of Flowers
Seiten: 416 Seiten
Erscheinungsdatum: 14. März 2011
Verlag: Droemer
Genre: Moderne Literatur
Bewertung: 5 Punkte

Victoria Jones ist seit ihrer Geburt ein Waisenkindund und landete von einem Waisenhaus im Nächsten und von einer Pflegefamilie zur Nächsten. Mit neun Jahren kam Victoria zu Elisabeth. Sie war ganz anders, sie liebte Victoria wie ihre eigene Tochter. Von ihr lernte Victoria die verborgene Sprache der Blumen doch das neue Glück sollte nicht lange wehren.  
Heute ist Victoria 18 Jahre alt und somit vollkommen auf sich allein gestellt und auch noch obdachlos, bis sie  einen Job in einem Blumengeschäft bekommt. Victoria weckt mit Immergrün zärtliche Erinnerungen in ihren Kunden und bringt mit Maiglöckchen das Glück für sie zurück. Auf dem Markt der Blumenhändler begegnet sie Grant, ein junger Mann, der ebenfalls die Sprache der Blumen kennt und spricht. Er lässt ihre Hoffnung wachsen: auf Liebe, eine Familie und ein Zuhause. Doch ihre Vergangenheit holt Victoria immer wieder ein...


Gleich vorweg möchte ich kurz über meinen ersten Eindruck von dem Buch berichten. Ist das Cover ansprechend genug, lese ich den Klappentext, und wenn er meine Neugierde erweckt, dann lese ich das Buch. Allerdings muss ich hier sagen, dass das Cover nicht gerade ansprechend auf mich wirkte und daher auch eher den Eindruck vermittelte, es handelt sich um ein langweiliges Buch. Aber es ist alles andere als langweilig. Nachdem ich das Buch gelesen habe, finde ich das Cover sehr passend und schön.

Das Buch ist in vier Teile unterteilt mit unterschiedlich vielen Kapiteln. Da die einzelnen Kapitel recht kurz gehalten sind, lässt sich das Buch sehr leicht und schnell lesen. Vanessa Diffenbaughs Schreibstil ist sehr flüssig und zieht den Leser sofort in seinen Bann. Das Buch hat zwei Erzählebenen: Der Leser erlebt Victorias 18ten Geburtstag und alle nachfolgenden Ereignisse in der Gegenwart. Doch jedes zweite Kapitel ist ein Sprung zurück in das Leben der kleinen Victoria. Diese ständigen Wechsel machen das Buch nicht nur spannender sondern auch geheimnisvoller. Langsam erschließt sich dem Leser das Ausmaß eines Leben als Waisenkind - ungeliebt, ungewollt und verstoßen...

Das erste Kapitel (im ersten Teil) fängt -man könnte fast sagen- "aus der Luft gegriffen" an und war für mich etwas verwirrend: "Acht Jahre lang hatte ich von Feuer geträumt." Natürlich fragt man sich was für ein Feuer und warum, doch das bleibt erstmal noch verborgen. Mit dem ersten Zeitsprung, also dem zweiten Kapitel, fand ich mich auch schon sehr gut zurecht und sie waren sehr angenehm und vor allem lieferten sie einem das Hintergrundwissen zu Victorias Leben und ihr Verhalten immer zur "richtigen" Zeit ohne dabei langweilig zu sein oder gar wichtige Stellen vorweg zu nehmen, wie beispielsweise das Feuer. Die Beschreibung der Protagonisten ist sehr gelungen. Der Leser kann sich direkt in Victorias Gefühle, Denken und Handlungen hineinversetzen und nachvollziehen. Auch wenn ich ihre Handlungsweisen nicht immer gut heißen konnte, hätte ich wahrscheinlich ebenso gehandelt. Elisabeth spielt die wohl wichtigste Rolle, bis zu jenem Tag. Elisabeth ist eine warmherzige gute Frau, die genau weiß, wie sie Victoria 'anpacken' muss, damit sie auftaut und ihr Leben genießen kann. So jemanden wünscht sich wohl jedes Waisenkind - die bedingungslose Liebe.  

Diffenbaugh hat für die verborgene Sprache der Blumen sehr ausführlich recherchiert (über die Bedeutung der Blumen, das Leben als Waisenkind, das Leben ohne Nähe und Liebe, usw.) und verleiht ihrem Roman "Echtheit". Die Tatsache, dass diese Geschichte auf einer wahren Begebenheit basieren könnte, macht sie so lebendig, traurig und fröhlich zu gleich. Eine fantastisches Werk, welches den Leser zum Nachdenken anregt und ihm eine ganz andere Sichtweise zeigt: Jeder von uns hat seine eigene Geschichte zu tragen und unser Verhalten ist dadurch gekennzeichnet. Bevor man andere vorverurteilt, wird man sich erinnern, dass der Schein trügt: Hinter einer Kratzbürste steckt ein hoch sensibles Herz, beispielsweise. 

Natürlich wirkt die Sprache der Blumen auch auf den Leser. "Wahllos" ein paar Blumen zu kaufen ist fast unmöglich. In der Lesegruppe waren recht viele, die nach dem Buch "loszogen" und sich die passenden Blumen für Balkon und Garten gekauft haben. Ob die Blumen wirklich eine verborgene Sprache haben und ob Maiglöckchen wirklich das Glück zurück bringen weiß ich nicht, aber der Glaube an eine Sache bewirkt bekanntlich Wunder. Und wenn man sich durch die 'richtige' Blume besser fühlt, dann ist das doch fantastisch. Ich glaube jedenfalls daran und erfreue mich der Farbenpracht und der Schönheit der einzelnen Blumen. Das Buch hat einen Anhang: Victorias Wörterbuch der Blumen - Diffenbaugh hat die Defenitionen und Bedeutungen aus zahlreichen und  verschiedenen 'Wörterbüchern' zusammengesucht und die passendeste ausgewählt, genauso wie es Victoria auch getan hätte.

Fazit: Ein tolles Buch mit erstklassigem Hintergrund. Sehr zu empfehlen. Ich gebe hier 5 Punkte, weil es das beste Buch ist, was ich je gelesen habe. Ich habe eigentlich kein Lieblingsbuch. Ich finde viele Bücher sehr gut, aber dieses hat einen ganz besonderen Platz eingenommen und es ist das erste Buch, das ich definitiv öfters lesen werde.   

0 Comments:

Kommentar posten

 

Copyright © 2012 From Books Paradise
Template by Ipietoon. Sponsored by Online Shop. Vector by Artshare.