Flammenmond by Rebekka Pax (german)




Serie:Ein Vampirjäger-Roman #2
Genre:Urban-Fantasy (Vampires)
Veröffentlichung:February 17th 2012
Seiten:464
Herausgeber:Ullstein
Websites:Rebekka Pax | Goodreads
Mein Exemplar:vom Verlag
Zu kaufen:Amazon (DE)



Klappentext: In einem Kino in Los Angeles lebt einer der letzten Vampirclans der Stadt. Als ein Mitglied auf einer Reise nach Arizona entführt wird, bricht Vampirjäger Julius Lawhead auf, den Freund zu retten. Doch der Entführer, der mächtige Vampirmeister Nathaniel Coe, fordert ein anderes Clanmitglied zum Tausch. Julius willigt ein und setzt mit seinem schrecklichen Versprechen alles aufs Spiel — sogar seine große Liebe...

Wenn die Nacht sich senkt, ist dein Leben in Gefahr!

Meine Meinung: Flammenmond ist eigentlich der zweite Band der "Vampierjäger-Roman" Reihe, für mich jedoch der Erste. Ich muss an dieser Stelle gestehen, dass ich bis zum Erhalt des Buches nicht wusste, dass es sich hierbei um einen Fortsetzungsroman handelt. Ich entschied mich dazu, zuerst den zweiten Band zu lesen und mir je nach Gefallen auch den ersten Band zu kaufen. Trotz der fehlenden Hintergrundinformationen aus dem ersten Band hatte ich keinerlei Probleme mich in Pax's Vampirwelt zurechtzufinden. Auch hatte ich nicht das Gefühl irgendetwas zu vermissen oder verpasst zu haben, eher im Gegenteil.

Flammenmond ist mit einer meiner ersten Vampirromane überhaupt. Vampire ist ehrlich gesagt ein heikles Thema bei mir, jedoch konnte mich die Leseprobe und schließlich auch das Buch überzeugen. Bei Dämmerung erwachen Rebekka Pax's Vampire zum Leben. Ihre Vampire sind einer klar strukturierten Hierarchie untergeordnet. Je älter ein Vampir ist, desto mächtiger ist er. Manche erhalten sogar einen besonderen Titel, "Meistervampir", und steigen dadurch auf der Stufe weiter nach oben. Meister dürfen Menschen in Vampire verwandeln, allerdings geht das nicht einfach mal ebenso. Dazu benötigen sie die sieben Siegel, die Meister und 'Diener' aneinander binden. Auch bei den Meistervampiren gilt, je älter sie sind, desto mächtiger sind sie und schwächere sind ihnen untergeordnet.

Die junge Amber ist ein Mensch und will es auch bleiben, zwar liebt sie Julius, den Meistervampir, aber sie scheint sich sicher, dass sie nicht sterben möchte, auch wenn das Sterben "nur" vorübergehend ist. Sie verwehrt Julius auch die Vollendung der letzten drei fehlenden Siegel. Amber möchte ihre 'Freiheit' behalten und keinesfalls Julius Marionette sein. Julius hat Ambers Leben im ersten Band gerettet und bringt sie schon bald unwissend ein zweites Mal in ernsthafte Gefahr, als er seinen Vampir und Freund indianischer Herkunft aus den Klauen des grausamen und rassistischen Meisters Nathaniel Coe zu retten versucht. Kann Julius sowohl seinen Freund, als auch seine einzig wahre Liebe retten?

Flammenmond ist kein Buch für "mal eben zwischendurch". Man braucht Zeit. Zeit um das Geschehene in seiner Gesamtheit zu erfassen, die Ausmaße zu begreifen und schließlich alles verarbeiten zu können. Es ist nicht einfach irgendein Vampirroman, der eine unterhaltsame Geschichte erzählt, es ist eine Geschichte über nackte Grausamkeit, die sowohl uns "normale" Menschen in unserer realen Welt passieren kann und einigen immer wieder passiert, als auch Rebekka Pax's Romanfiguren. Die Themen reichen von einer ausgeklügelten Vampirhierarchie, über Gewalt, sexuellen Missbrauch und die damit verbundene Zerstörung eines Lebens / Seele, Liebe und Leidenschaft, sowie die spirituelle Kraft der indianischen Kultur. Glaube und Hoffnung spielen auch hier eine große Rolle.

Trotz der recht weitreichenden und umfangreichen Sprünge fügen sich doch all die Themen problemlos und (absolut!) stimmig zusammen und ergeben somit eine machtvolle, erschreckende und berührende Geschichte zugleich. Ich musste oftmals schwer schlucken und der Kampf eines gebrochenen Menschen, Vampires (auch aus seiner eigenen Sicht) wieder eine gewisse Selbstachtung zu erlangen ist nicht nur unvorstellbarer hart, fast unmöglich und definitiv herzzerreißend. Wie viel Leid kann eine Seele ertragen? Wie viel Leid kann ein Körper ertragen, bevor er sich aufgibt? Lohnt es sich um seine Selbstachtung zu kämpfen? Oder ist der Tod die rettende Erlösung) Fragen über Fragen schießen einem durch den Kopf und lassen den Leser nicht mehr los.

Fazit: Flammenmond hat mich nicht nur schockiert und tagelang beschäftigt, sondern auch zu tiefst berührt. Eine fröhlich beginnde Story, die sich rasend schnell in eine tief traurige Story voller Spannung, Angst und letztendlich Hoffnung verwandelt.






Vielen Dank an den Ullstein Verlag und vorablesen.de,
die mir dieses Exemplar zur Verfügung gestellt haben.



0 Comments:

Kommentar posten

 

Copyright © 2012 From Books Paradise
Template by Ipietoon. Sponsored by Online Shop. Vector by Artshare.